Ein letzter Tag beim Franz – Arrivederci Assisi

Gestern Abend gönnte ich mir noch ein gutes Abendessen. Dann war ich schon früh im Bett, sodass ich heute gut gelaunt und motiviert aufstehe. Es gibt noch so einiges zu entdecken. Obwohl ich schon öfters hier war, sieht man die Stadt und die Sehenswürdigkeiten jedesmal mit anderen Augen. So geht es schon zeitig los zur Franziskuskirche hinauf. Am Morgen sind noch wenige Touris unterwegs. Die meisten werden am späteren Vormittag mit Bussen hochgekarrt. Bis zu sechs Millionen überschwemmen jedes Jahr dieses Städtchen mit nicht mal 5000 Einwohnern. Es ist ruhig und friedlich und ich beschliesse zur alten Burgruine ¨La Rocca Maggiore¨, die über Assisi thront zu gehen. Ein kurzer schöner Weg mit tollen Aussichten aufs Umland.

Über den Dächern von Assisi

Oben angekommen ist der Ausblick fantastisch. Blauer Himmel, Sonnenschein und ein Fernblick vom Feinsten. Man sieht bis Perugia und natürlich auf die endlosen Weiten Umbriens. Unten seh ich die Stadt und die Franziskuskirche. Dann schau ich mir noch die Burganlage an. Kostet 5.50 Euro Eintritt und hat für Freunde von Burgen und Geschichten einiges zu bieten. Danach gehts weiter, ich geh runter ins Tal nach Santa Maria degli Angeli, dort befindet sich auch der Bahnhof von Assisi. Dort buche ich meine Heimfahrt. Das ist schnell erledigt.

Ich habe jetzt noch genügend Zeit, die gleichnamige Basilika zu besichtigen. Sie gilt als siebtgrösste Kirche der Christenheit und beinhaltet die Kapelle der Portiuncula. Hier lebten Franziskus und seine ersten Brüder. Auch die Heilige Klara suchte hier Zuflucht. Die Brüder trafen sich nach langen Reisen immer wieder an diesem Ort zusammen um sich zu sehen. Der Heilige Franz starb hier ganz in der Nähe in der heute sogenannten Capella del Transito. Übrigens ist auch der Name der amerikanischen Stadt San Franzisko eng mit diesem Ort verbunden. Franziskanische Mönche missionierten von Mexiko aus Kalifornien und gaben ihr deshalb diesen Namen, der an ihren Ursprung zurück erinnert.

Danach geht es zu Fuss wieder zurück. Ich habe einen wichtigen Termin bei Bruder Thomas von den Franziskanern. Eine Führung durch die Franziskuskirche steht an. Es ist fast immer möglich eine Führung bei ihm zu bekommen. Einfach anrufen (392/2831099) oder eine Mail an die Pilgerseelsorge Assisi senden. Die Führung ist interessant und gibt tiefe Einblicke in die franziskanische Glaubenswelt. Ausser für die Kopfhörer (zwei Euro) ist die rund einstündige Führung kostenlos. Spenden sind aber erwünscht und auch lohnenswert.

Nun gehe ich noch mit meinem Pilgerkollegen Jürgen etwas Gutes essen bevor es morgen zurück nach Tirol geht. Es war eine schöne Zeit in Italien. Manchmal auch ein wenig monoton, nachdenkliche Momente wechselten sich mit beschwingten Zeiten ab. Aber nun wird es Zeit, andere Aufgaben anzugehen.

2 Kommentare zum Beitrag “Ein letzter Tag beim Franz – Arrivederci Assisi”

  1. Lieber Hubert –wünschen Dir eine gute Heimfahrt …..Joe und Susanna

  2. Sehr schön geschrieben,bin immer gespannt und lese gerne mit, danke Hubi. LG Barbara

Schreibe einen Kommentar