Via Francigena

Fussoperation wird nötig

Von
am
23. Juni 2018

Um sechs Uhr in der Früh wach ich auf. Hellwach bin ich, dabei könnte ich noch locker vier Stunden und mehr schlafen. Aber es geht nicht. Schade. Es war auch eine aufwühlende Nacht, nach dem Sieg der Schweiz an der WM. Und die Italiener lieben die Schweizer mehr wie die Serben und freuen sich mit mir. Also steh ich auf und bin schon bald auf Schusters Rappen unterwegs. Heute geht es nach Pavia, einer Stadt mit über 70000 Einwohner. Hab bisher nicht mal gewusst, dass diese existiert. So eine Pilgerreise ist jedenfalls auch ein zweiter Bildungsweg. Man lernt immer wieder mal was neues dazu. Das hält die Hirnzellen beweglich.

Blasenproblem gelöst

Der Start an diesem Morgen ist nicht gut. Ich spüre meine Riesenblase am Fersenbein und könnte bei jedem Schritt schreien vor Schmerz. Unterwegs treff ich einen Pellegrino. Er fragt mich, was für ein Problem ich habe und erklärt mir dann, dass dies einfach zu lösen sei. Eine Nadel, zwei drei Stiche in die Blase damit die Flüssigkeit weg kann und schon geht es wieder. Ich weiss nicht so recht. Die Blase ist sicher drei auf vier Zentimeter gross. Auf jeden Fall beschliesse ich diesen Tag abzuschliessen und strecke meinen rechten Daumen in den Wind. Schon nach kurzer Zeit nimmt mich ein netter junger Mann mit nach Pavia.

Mit Nadel an die Blase

Dann check ich in meiner heutigen Unterkunft ein und frage den Vermieter nach einer Nadel. Er besorgt mir eine und ich operiere mich selbst. Sehr unangenehm. Aber es wirkt. Schon zwei Stunden später fühlt sich das viel besser an. Jetzt hoffe ich, dass dies so bleibt und ich wieder normal weitergehen kann. Aus diesen Gründen ist mein Fotomaterial heute begrenzt. Ich hoffe ihr verzeiht mir nochmals.

TAGS
Verwandte Beiträge
4 Kommentare
  1. Avatar
    Antworten

    Barbara

    23. Juni 2018

    Oh je Hubert gute Besserung, solche Blase kann ziemlich nerven, alles Gute weiterhin. LG Barbara

  2. Hubs
    Antworten

    Hubs

    23. Juni 2018
  3. Avatar
    Antworten

    Anonymous

    24. Juni 2018

    Scharfgarbe zerquetschen und den Saft auf die Wunde auftragen, das sollte helfen. das sind jene, die ausschauen wie die Blüten am Hollerstrauch, jedoch am Boden als Blumen wachsen. Stängel, Blätter und Blüten sind verwendbar. am Besten ist es ein Fußbad zu machen bzw direkt einbandagieren.
    Alternative: auf die Blase pinkeln!

    • Hubs
      Antworten

      Hubs

      24. Juni 2018

      Hab mich in der Apotheke versorgen lassen. Ich hoffe es geht morgen wieder weiter. Danke für den Tipp.

Hinterlassen Sie einen Kommentar