Für jeden sein Ostergeschenk

Als ich den Waschsalon betrete, sehe ich eine jüngere Frau, die mit ihrer Wäsche beschäftigt ist. Während ich den Waschautomat so betrachte, spricht sie mich an, ob sie mir helfen könne. Ich bejahe natürlich. Sie erklärt mir das Ganze und ich stelle mich ein wenig dumm an – so gehört es sich als Pilger. Jedenfalls nimmt sie mir alsbald die Wäsche ab und sagt, ich solle in die Bar nebendran gehen. Sie erledige die Wäsche für mich und rufe mich dann. Nichts wie gesagt, raus aus der Lavanderia und hinein

Bologna rückt endlich näher

Herbst Strauch Al Navile

Heute Nacht habe ich sehr schlecht geschlafen. Ich hatte zwar ein wunderbares Appartement in San Martino B&B Acero Rosso am Ende des Ortes, Tel. 347/2408972 Euro 45), das zwar für einen Pellegrino wie mich zu teuer war, aber dafür den Vorteil hatte, über eine Waschmaschine zu verfügen. So konnte ich wenigstens meine Wäsche richten. Und das ist etwas von dem, was ich am meisten zu schätzen weiss. Gut duftende Kleider am Leib tragen zu dürfen. Leider haben mich am Abend die Mücken zerstochen, was mich ein wenig am Schlafen hinderte.