Bergwanderung hat es in sich

Stadt

Die heutige Etappe ist eine Herausforderung an die Pilger und vor allem mich. Rund 1100 Höhenmeter bergauf stehen mir bevor und rund dreissig Kilometer an Weglänge. Ich möchte heute ein wenig vorwärts kommen. Dafür wartet morgen nur eine kurze Etappe auf mich. Schon um neun bin ich unterwegs, was ja noch nicht so meine Zeit ist und es geht schon bald aufwärts. Mein Startort ist Fornovo di Taro und ein Dorf das man nicht unbedingt kennen muss. Es ist wieder heiss, bereits um neun Uhr hat es schon 30 Grad

Umbrien pur und herrliche Fernsicht

Landschaft

  Heute steht eine lange und anstrengende Etappe auf dem Programm. Es geht nach Gubbio. Das sind rund 27 Kilometer, wobei die ersten 21 Kilometer nur ein einziges auf und ab sind. Glücklicherweise geht es über nette Strässchen und Feldwege. Ich bin anfangs alleine unterwegs. Das wird sich aber schon bald ändern. Bereits nach sechs Kilometer überhole ich ein älteres Pärchen. Sie sprechen mich an ob ich ein Eidgenosse sei, was ich natürlich verneinen muss, aber wir liegen nicht so weit auseinander, denn sie kommen aus Vorarlberg. Sie gehen von