Waschtag und lockerer Weg nach Piacenza

Piacenza

Meine Unterkunft ist echt nicht toll. Trotz des wunderschönen Plätzchen am Fluss. Ein Mehrbettzimmer, das ich für mich alleine habe. Aber es ist ziemlich schmudelig. Der Boden ist dreckig und Dusche und WC sind braun. So verzichte ich auf eine Dusche und leg mich in meinen Kleidern in meinen Schlafsack. Der Boss hier ist zwar mega nett, aber eben, leider nicht so auf Sauberkeit bedacht. Egal, heute gehe ich nach Piacenza. Ziel ist es wieder einmal meine Kleider auf Vordermann zu bringen und diese Stadt ein wenig zu besichtigen. Lockere

Gestrandet an der Quelle des Lebens

Il po

Heute ist so ein Tag, an dem ich voll motiviert die Augen öffne. Schönes Wetter und ein netter Pilgertag steht mir bevor. Also rasch einpacken und schon geht es los. Knapp über dreissig Kilometer habe ich heute vor zu gehen. Nach wenigen Minuten bin ich nicht sicher, ob ich auf dem richtigen Weg bin. Also frag ich eine Dame nach dem Weg. Sie ist so nett und leitet mich mit ihrem Fahrrad durch das Dorf und quatscht mich voll. Total nett, aber ich versteh leider nur die Hälfte. Po-Überquerung fällt