Gepäckservice wartet schon

Am Morgen erwache ich früh, die Sonne geht gerade auf. So gar nicht meine Zeit, aber man sollte immer wieder mal etwas neues wagen. Nach einem kurzen Tratsch mit Miguel, den Herbergsbetreuer und einem schnellen Kaffee, starte ich los. Vor der Herberge wartet bereits der Gepäckservice für Pilger, die gerne ohne Rucksack wandern. Auch das gibt es hier am Weg. Lieber in billigen Herbergen übernachten und sich dafür das Gepäck transportieren lassen. Aber gut, dies schafft auch Arbeitsplätze. Rund 35 Kilometer stehen als Arbeitspensum auf dem Programm. Erst nach Pontevedra