Mühselige Anreise nach Assisi

Pilgern nach Assisi

Am Samstag geht es endlich los. Ich fahre mit dem Zug nach Verona. Dort werde ich übernachten und am nächsten Morgen weiter nach Assisi fahren. Das ist notwendig, da die Zuganreise ziemlich lange dauert. Mit allen Zwischenhalten ist man locker 12 Stunden am Weg. Also reise ich am Samstag Nachmittag von Imst weg und bin am späteren Abend in Verona. Ich habe mir ein günstiges Hotel gebucht. Da es dunkel ist und ich nicht weiss, wo es ist, nehm ich ein Taxi. Das ist auch gut so, wie es sich

Vorbei ist es mit dem Zigeunerleben

Parco sei Gessi Bolognesi

Bologna ist wirklich eine Stadt der Partylöwen. Junge und Jungebliebene bevölkern die Strassen der Metropole bis in die frühen Morgenstunden. Die Restaurants, Bars und natürlich die Gelaterien sind brechend voll. Es wird viel gegessen, viel getrunken und vor allem getratscht und geflirtet. Hier bekommt man wirklich das Gefühl zu wissen, wie die Nacht zum Tage wird. Ich geniesse das Treiben auf der Strasse und gönne mir einen Cesarsalat. Keine Ahnung warum, aber auf das hatte ich gerade Lust. Dazu einen wunderbaren Vino Nobile von Trerose. Sowas bekommt man bei uns

Gefährlicher Weg nach Bologna

Heute führt mich mein Weg von Bentivoglio weiter zu einem Höhepunkt meiner Pilgerreise: Bologna – eine Kulturstadt mit einer grossen Historie. Fast 400 000 Menschen bevölkern diese Stadt, Davon sind rund ein Fünftel Studenten. Das heisst auch, dass Bologna jung, laut, schrill und vor allem en vogue ist. Es läuft immer irgendwo eine kleine Party. Tolle Restaurants mit wirklich gutem Essen erwarten mich. Aber auch Kultur und Kunst kommen hier nicht zu kurz. Aufgepasst: Viel Verkehr unterwegs Aber um an die Pfründe des guten Essens und die kulturelle Inspiration zu