Glücklich ist, wer pilgern darf

Man sollte immer die Route checken bevor man in das Pilgerabenteuer startet. Ich folge blind den gelben Wegweiser, die nach Santiago führen. Irgendwann merke ich, dass ich nicht auf dem richtigen Weg bin und mich verlaufen habe. Das heisst schon Richtung Santiago, aber auf der Radlerroute. Die ist viel weiter als die direkte Pilgerroute. Jedenfalls pilgere ich vor mich hin und überlege mir wie ich knapp vierzig Kilometer schaffen soll. Es ist brütend heiss und kein Lüftchen sorgt für Abkühlung. Die Landschaft ist zwar wunderschön, aber bei den Voraussetzungen sorgen

Erstes Mal als Herbergspilger

Gestern Abend war es noch richtig nett. Ich habe mich wirklich getraut in eine Herberge zu gehen und mal nachzufragen wie das denn so ist. Für mich mehr oder weniger eine neue Erfahrung, weil ich das erst einmal in Spanien gemacht habe und dann erst noch ein Einzelzimmer bezogen habe. Also rein in die gute Stube und dann steht schon die Leiterin vor mir und lädt mich ein mich hinzusetzen. Eine charmante Frau mit dem richtigen Gefühl für verschlossene Pilger wie mich. Das Haus gehört zu den Franziskanerinnen. Am Tisch