Frittierte Frösche und Unterkunftssuche

Cervelli

Am morgen wache ich auf und frage mich, wo bin ich hier nur. Ein Riesenlärm herrscht in meinem Zimmer. Ja klar doch, ich habe das Fenster offen gelassen, weil es so warm ist und das Zimmer keine Klimaanlage hat. Und unter meinem Fenster verläuft die Hauptstrasse, auf der sie mit Vollgas durchrasen. Deshalb bin ich schon um halb sieben Uhr morgens auf dem Weg. Heute geh ich rund 22 Kilometer nach Vercelli, einer grösseren Stadt. Unterwegs seh ich vor allem eines: Reisfelder. Es ist eine ziemlich monotone Geschichte, aber trotzdem

Die ersten Reisfelder sind in Sicht

San Germano Vercellese

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, zumindest diejenigen die öfters bei mir reinschauen, kam gestern nichts von mir. Ich habe schlicht und einfach blau gemacht. Da ich mit meinem Fussproblem nichts riskieren will, habe ich mich geschont. Was ziemlich langweilig war, dafür bin ich jetzt bei der Fussball-Weltmeisterschaft wieder voll dabei. Heute gehe ich weiter nach San Germano Vercellese – rund 27 Kilometer. Das ist wieder ein bisschen zu lang für mich, aber was solls. Heute treffe ich unterwegs auf die ersten Reisfelder. Italien ist der grösste Reisproduzent in Europa. Die