Dreisam pilgern macht auch Spass

Doris, Hubs, Doris, Pilger

Heute bin ich schon um acht Uhr unter den Lebenden und bereit für einen spannenden Tag. Trotzdem sempre ich ein wenig herum. Eilig habe ich es ja nicht. Gestern musste ich mich noch ärgern. Als ich am Abend duschen wollte, hingen keine Handtücher mehr in meinem Zimmer. Also hin zur Reception welche holen. Kurze Zeit später wollte ich dann mein Schlafstätte bezahlen und es kostete vier Euro mehr als ausgemacht. Beim Pilgerpreis entfernt der Chef höchstpersönlich die Handtücher und verlangt einen Aufpreis. Hätte ich noch das Frühstück dazubestellt, wäre es

Bologna rückt endlich näher

Herbst Strauch Al Navile

Heute Nacht habe ich sehr schlecht geschlafen. Ich hatte zwar ein wunderbares Appartement in San Martino B&B Acero Rosso am Ende des Ortes, Tel. 347/2408972 Euro 45), das zwar für einen Pellegrino wie mich zu teuer war, aber dafür den Vorteil hatte, über eine Waschmaschine zu verfügen. So konnte ich wenigstens meine Wäsche richten. Und das ist etwas von dem, was ich am meisten zu schätzen weiss. Gut duftende Kleider am Leib tragen zu dürfen. Leider haben mich am Abend die Mücken zerstochen, was mich ein wenig am Schlafen hinderte.

Ein weiterer Tag in Ferrara

Früchte, Gemüse alles frisch

Heute hat mich ein wenig das Glück verlassen. Auf den nächsten dreissig Kilometer ist kein Hotel oder ähnliches verfügbar. So darf ich heute einen weiteren Tag in dieser schmucken Stadt verbringen. Das Wetter ist heute auch nicht so toll, ein regelrechter Mix aus Sonne und Wolken. Auch die Temperaturen sind auf beschauliche 27 Grad gesunken. Es wird langsam Herbst in Italien. Fröhliches Nichtstun So schlendere ich durch die Strassen und geniesse das “dolce far niente” und beobachte die Menschen. Jung und alt bevölkern die Strasse. Kinder spielen Fussball in den