Cascata delle Marmore – Von den Römern erbaut

Nach meinem gestrigen Husarenritt lasse ich den Abend in dem kleinen Dorf ruhig ausklingen. Neben einem Salat gibt es heute Pappardelle al Cinghiale – ein wahrer Hochgenuss aus der Küche dieser Gegend. Obwohl die Entscheidung sehr schwer fällt, da die Pizzen unglaublich lecker aussehen. Aber ich bereue meinen Entscheid nicht. Vielleicht sollte ich es wie die Typen nebendran angehen. Diese verspeisen zuerst Antipasti misti, dann kommen die Pappardelle, gefolgt von einer Pizza und diversen Nachspeisen wie Torta della Nonna und Tiramisu. Keine Ahnung wie jemand soviel essen kann. Ich brächte

Husarenstück gelingt mir

Am Abend erkunde ich noch Spoleto. Tolle Fotos gibt es leider nicht. Es regnet und es ist alles andere als angenehm warm. Nach einer Portion Spaghetti Bolognese, die leider ziemlich kalt serviert wird, verziehe ich mich auf mein Zimmer. Das ist wirklich ok, aber kalt. Heizen ist im April nicht mehr angesagt. Respekt vor der Etappe Ich habe richtiggehend Bammel vor dem heutigen Tag. Es geht von Spoleto nach Macenano. Weil die Ponte delle Torre immer noch gesperrt ist, seit dem letzten Erdbeben, darf ich einen Umweg in Kauf nehmen.