Frittierte Frösche und Unterkunftssuche

Cervelli

Am morgen wache ich auf und frage mich, wo bin ich hier nur. Ein Riesenlärm herrscht in meinem Zimmer. Ja klar doch, ich habe das Fenster offen gelassen, weil es so warm ist und das Zimmer keine Klimaanlage hat. Und unter meinem Fenster verläuft die Hauptstrasse, auf der sie mit Vollgas durchrasen. Deshalb bin ich schon um halb sieben Uhr morgens auf dem Weg. Heute geh ich rund 22 Kilometer nach Vercelli, einer grösseren Stadt. Unterwegs seh ich vor allem eines: Reisfelder. Es ist eine ziemlich monotone Geschichte, aber trotzdem