Pilger treffen sich unterwegs

Das Hotel Venetian kann ich wirklich empfehlen. Für 16 Euro bekommt man ein einfaches, sauberes Quartier 150 Meter vom Centro Storico entfernt. Den Abend lasse ich noch gemütlich ausklingen und geniesse das fröhliche Treiben der Einheimischen. Obwohl noch nicht Sommer ist, wimmelt es von Leuten auf der Strasse. Danach beschäftige ich mich mit meinem Bericht und komme deswegen erst um zwei Uhr nachts ins Bett. Das ist kein Problem, da ich schlafen darf solange ich will. Wenige Pilger sind unterwegs Heute geht es deshalb erst um 11 Uhr los. Zuerst

Mit den Füssen meditieren

Nach einer langen Nacht, ich wache erst gegen zehn Uhr auf, geht es endlich auf den Cammino. Ich liebe Hotels, in denen man bis elf Uhr auschecken darf. Das kommt meinem Lebensgefühl entgegen. Zuerst geht es in eine Bar. Wie meistens bestelle ich mir einen Cappuccino, Cola Light und ein Cornetto. Wobei das Cornetto nicht wirklich gut ist. Zwar teuer aber nicht frisch. Danach laufe ich los. Rund 23 Kilometer sind es bis nach Monselice, eine kleine Stadt kurz nach Abano und Battaglia Terme. Es geht flach dahin, die Poebene