Glücklich ist, wer pilgern darf

Man sollte immer die Route checken bevor man in das Pilgerabenteuer startet. Ich folge blind den gelben Wegweiser, die nach Santiago führen. Irgendwann merke ich, dass ich nicht auf dem richtigen Weg bin und mich verlaufen habe. Das heisst schon Richtung Santiago, aber auf der Radlerroute. Die ist viel weiter als die direkte Pilgerroute. Jedenfalls pilgere ich vor mich hin und überlege mir wie ich knapp vierzig Kilometer schaffen soll. Es ist brütend heiss und kein Lüftchen sorgt für Abkühlung. Die Landschaft ist zwar wunderschön, aber bei den Voraussetzungen sorgen