Lourdes sehen und ab nach Hause

Eglise Notre Dame

Leider muss ich in Le Chatelet meine Pilgerreise unterbrechen beziehungsweise abbrechen, da ich einen wichtigen Termin am Freitag erhalten habe, den ich nicht verschieben kann. Da ich unbedingt einmal nach Lourdes wollte und dies auf meinem Pilgerweg auch gemacht hätte, lauf ich nun wieder zurück nach Saint-Amand-Montrond. Das ist der nächst gelegene Ort mit Bahnhof. Am Bahnhofschalter werde ich nett empfangen. Es stellt sich schnell heraus, dass die Dame ursprünglich aus Deutschland stammt, aber seit 35 Jahren in dieser französischen Provinz lebt. Der Liebe wegen. Ihr Deutsch hat mittlerweile schon

Trostlose Dörfer begleiten meinen Weg

Statue

Bei der Heiligen Bernadette habe ich ausgezeichnet geschlafen. Die Heilige aus Lourdes hat ihre letzten Tage hier im Kloster St. Gildard verbracht, nachdem ihr der Rummel nach ihren Marienerscheinungen und Heilungen zu gross wurden. Ich glaube, sie hat mich zudgedeckt und über mich gewacht. Jedenfalls wache ich quickfidel auf und schau aus dem Fenster. Schönstes Wetter, viel Sonne – was will das Pilgerherz schon mehr. Also schnell hineien in meine Kluft und los gehts. Heute möchte ich nach Saint-Parize-le-Chatel gehen, ein kleines Nest rund 20 Kilometer von hier. Es geht

Heilige Bernadette sei gegrüsst

Hl. Bernadette

Endlich komme ich wieder in die Zivilation. Es geht auf nach Nevers, die Hauptstadt in diesem Departement und hat rund 40000 Einwohner. Die vergangenen Tage war ich in Ortschaften, wo sich höchstens Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Alles geschlossen, keine Menschen auf der Strasse, ziemlich tote Gegend. Am Morgen trinke ich noch mit meinem neuen Freund Pierre einen Kaffee, den er für mich ausgibt und wir haben noch einen kurzen Plausch. Dann geht es los – es ist heute ein richtig guter Tag – schönes Wetter und eine kurze